Flächenaktivierung

Zukunftsfähige Gewerbegebiete – Handlungsfeld Mobilität

Projektsteckbrief

Daniel Kaeding
Einreicher:
  • Daniel Kaeding
  • Themen: Verkehr, Mobilität, Logistik
  • Gestartet:
    20.04.2020
  • Projektdauer:
    April bis September 2020
  • Projektverantwortlicher:
    Daniel Kaeding
  • Geschätzte Kosten:
Status

Das Projekt „Zukunftsfähige Gewerbegebiete 2019“ bescheinigte allen in der Region untersuchten Gewerbegebieten Defizite im Bereich Verkehr und Mobilität. Deswegen werden in einem Folgeprojekt Lösungen und Ideen für ein gebietsbezogenes Mobilitätsmanagement für Gewerbegebiete erarbeitet.

Ziel des Projektes

• Erarbeitung einer Konzeptskizze „Gebietsbezogenes Betrieblichen Mobilitätsmanagements (Bestand und Neu)“
• Erstellung eines Leitfadens „Nachhaltige Mobilität in Gewerbegebieten“

Zielgruppe
  • Unternehmer, Bürgermeister, Bauamtsleiter, Wirtschaftsförderer, Kommunale/Betriebliche Mobilitätsmanager
Ausgangslage

Eine gute Verkehrsanbindung ist für einen Unternehmensstandort essentiell. Ein attraktiver, gut erreichbarer Standort kann zur Mitarbeiterzufriedenheit und zur Bindung von Fachkräften beitragen. Gewerbegebiete sind im Bereich Mobilität und Verkehr aber nicht optimal aufgestellt. Es bestehen Defizite wie:
• fließender & ruhender Verkehr stoßen an Kapazitätsgrenze
• mangelnde Anbindung an ÖPNV
• mangelnde alternativ Angebote wie Car- & Bike-Sharing
• geringere Auslastung der Gewerbegebiete aufgrund überlasteter Zufahrtsstraßen
Die meisten Defizite bestanden im Gewerbegebiet Nord in Griesheim, das daher als exemplarisches Untersuchungsgebiet herangezogen wird.

Projektbeschreibung

Studierende des Studiengangs „Bachelor Mobilitätsmanagement“ der Hochschule RheinMain werden die Erkenntnisse aus dem Projekt „Zukunftsfähige Gewerbegebiete 2019“ aufarbeiten und eine Konzeptskizze „Gebietsbezogenes Betrieblichen Mobilitätsmanagements (Bestand und Neu)“ erarbeiten. Zusätzlich wird ein Leitfaden „Nachhaltige Mobilität in Gewerbegebieten“ erstellt, um die gebietsbezogenen Ergebnisse auch für andere Unternehmen und Kommunen adaptierbar zu machen.

Umsetzung durch

Meilensteine / Zeitplan