Digitalisierung und räumliche Entwicklung

Fachkräftemonitor für Frankfurt Rhein Main

Projektsteckbrief

Daniel Theobald
Einreicher:
  • Daniel Theobald
  • Leiter der Arbeitsgruppe Digitalisierung und räumliche Entwicklung
  • Gestartet:
  • Projektdauer:
    dauerhaft
  • Projektverantwortlicher:
    wird von PERFORM ausgefüllt
  • Geschätzte Kosten:
Status

Mit dem Fachkräftemonitor für die Metropolregion Frankfurt Rhein Main wird ein Instrument eingerichtet, mit dem die Entwicklung des Arbeitsmarktes sowohl im akademischen wie im berufsbildenden Bereich kontinuierlich analysiert werden kann. So gelingt es, dem drohenden Mangel an Fachkräften rechtzeitig zu begegnen.

Ziel des Projektes

• Entwicklung von Angebot und Nachfrage nach Fachkräften in der Region transparent machen
• Informationsbasis für Unternehmen und Politik schaffen

Zielgruppe
  • Unternehmen
  • Politik
Ausgangslage

Fachkräfte sind knapp. Viele Unternehmen in der Region haben bereits heute Probleme, ausreichend Fachkräfte zu finden. Die demografische Entwicklung wird diesen Engpass verstärken. Für Unternehmen stellt ein Engpass ein Risiko für den wirtschaftlichen Erfolg dar. Das Anwerben von Fachkräften und deren Qualifizierung ist zeitintensiv und bedeutet hohe Investitionen.

Projektbeschreibung

Um potentielle Engpässe frühzeitig erkennen und diesen mit geeigneten Maßnahmen entgegenwirken zu können, ist ein Monitoring unverzichtbar, das die Entwicklung des Fachkräfteangebots in der Region im Auge hat und mit der Nachfrage an Fachkräften abgleicht. Mit einem solchen Monitoring gelingt es, ein Frühwarnsystem zu schaffen, das rechtzeitige Maßnahmen ermöglicht, noch bevor ein eventueller Fachkräftemangel die Entwicklung der Region nachhaltig behindern kann.

Umsetzung durch

IHK Darmstadt Rhein Main Neckar in Zusammenarbeit mit dem Darmstädter Wirtschaftsforschungsinstitut WifOR

Meilensteine / Zeitplan

• Datenerhebung und Analyse
• Datendarstellung und Freischaltung unter www.fkm-perform.de